Reiss Profile Logo farbigifl-logo



Wissenschaftlicher Hintergrund

Allgemein ist Motivation der psychologische Begriff für alle zielgerichteten Prozesse, die durch ein Motiv ausgelöst werden. Dieses Motiv liegt in der jeweiligen Person und beschreibt eine bewusste oder unbewusste Wertungs- oder Verhaltensneigung. Steven Reiss, der Entwickler des Reiss Profiles, ist davon überzeugt, dass eine motivorientierte Perspektive den größten Teil menschlichen Verhaltens erklären kann.

Historisch gibt es viele verschiedene Entwicklungslinien in der Erforschung von Motivation: Evolutions- oder Triebtheorien, Eigenschafts-, Persönlichkeits-, Lerntheorien, etc. Viele bekannte Wissenschaftler wie Sigmund Freud, Erik Erikson oder Abraham Maslow haben sich mit diesem Phänomen auseinandergesetzt und Modelle entwickelt. Ein Rückblick auf die jahrzehntelange motivationspsychologische Forschung macht allerdings deutlich, dass auch sie die Beweggründe für menschliches Verhalten nur unzureichend beschreiben können.

Die Erkenntnisse der Motivationspsychologie bieten eine wichtige Grundlage, können aber keine allgemeine, empirisch fundierte Antwort auf die Frage nach dem Wert bzw. Glück des Lebens liefern. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass es keine universelle Motivhierarchie (wie z. B. von Maslow in seiner Bedürfnispyramide dargestellt) gibt, sondern einzigartige Werte und Motive eines Menschen. Glück und Zufriedenheit sind nicht die oberste Prämisse motivierten Handelns, sondern der Nebeneffekt, der auftritt, wenn man seine Antreiber auslebt. Wer seine eigenen Motive kennt und sein Leben nach ihnen ausrichtet, kann dauerhaftes "Werteglück" und mehr Zufriedenheit in seinem Leben erreichen.